Call for Papers: Apparate

ilinx 6: Apparate | administrative tools
Phone call PM Johnson and Queen Elisabeth II, Windsor, United Kingdom - 25 Mar 2020

Für das sechste Themenheft suchen wir Beiträge zu den Apparaten der Regierungen: Den neuen und alten Verwaltungen. Gibt es jenseits der liberalen Bürokratiekritik positive Elemente des Administrativen, die man gegenüber einer Flut neuer technischer Zugriffe verteidigen könnte und möchte? Wie entstehen Verwaltungen, beispielsweise in Krisenzeiten, neu? Kann man die bisherige Spurenerzeugung der Verwaltung von intransparenteren algorithmischen Formen unterscheiden? Einsendungen von Abstracts bis zu einer Seite erbeten bis 3. Juli 2020 an redaktion.ilinx@googlemail.com
Herausgegeben wird das Heft von Tilman Richter, Caspar-Fridolin Lorenz und Anna Echterhölter

[zum PDF cfp_ilinx_apparate]

Photo-5_Hankos

2020 greift die Queen im Homeoffice zum Telefon, japanische Verwaltungsangestellte jedoch immer seltener zu den persönlichen Sigeln, mit denen Dokumente sonst in der inkan- oder hanko-Tradition versehen werden mussten. (Foto: Hiroyuki Takeda).

 

ilinx 5 jetzt bei Spector Books Leipzig in Produktion!

brachen

 

ilinx kollaborationen bei “relatifs” in Linz

Flüchtlingslager nehmen oft die Dimensionen von Städten an. Sie funktionieren jedoch nach einer eigenen Ökonomie. Die in Jordanien früh eingesetzten neuen Formen der Rationierung werden von den internationalen Organisationen entworfen. Das früher vorwiegend bei der Belagerung von Städten eingesetzte Allokationsverfahren der Zuteilung gleicher Anteile wird derzeit technisch neu aufgelegt. So entstehen ungeahnte Architekturen der Entscheidung. Diese sind im Sinne der Verhaltensökonomik oftmals auf ein „nudging“ ausgelegt: eine fast unmerkliche Lenkung der Nutzerinnen und Nutzer durch neue Wertungssituationen.

KARIN HARRASSER und ANNE VON DER HEIDEN sind die Gastgeberinnen der Reihe “relatifs”. ANNA ECHTERHÖLTER (Universität Wien) spricht über Aspekte des neu erschienenen Buches “Jenseits des Geldes”. Das in der Reihe ilinx.kollaborationen bei Spector Books Leipzig erschienene Buch ist gemeinsam mit KARIN HARRASSER; FREDERIKE FELCHT und HENDRIK BLUMENTRATH geschrieben und nimmt den letzten Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften vorweg. (Verlagsseite)

Eine Veranstaltung der Kunstuniversität Linz (Abteilungen Kulturwissenschaft sowie Kunstgeschichte und Kunsttheorie) in Kooperation mit dem Kepler Salon Linz.
relatifs_2019

 

Congrats an unseren neuen Verlag!

Während am neuen Layout für ilinx 5 über Brachen noch gefeilt wird und zwei (!) neue ilinx.kollaborationen Form annehmen hat unser neuen Verlag SPECTOR BOOKS LEIPZIG nach dem Sächsischen Verlagspreis nun den Deutschen Verlagspreis gewonnen! Wir gratulieren Jan Wenzel, Anne König, Markus Dreßen, ebenso wie Florian Lamm und Jan Frederik Bandel!

 

Neue ilinx.kollaboration bei Spector Books Leipzig

 

kollaboration_zwei