Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Literatur, Humboldt-Universität zu Berlin. Studium der Germanistik, Anglistik und Kulturwissenschaften in Münster. 2004–2007 Mitglied des Graduiertenkollegs »Codierung von Gewalt im medialen Wandel«, Humboldt Universität zu Berlin sowie anschließend des Graduiertenkollegs »Mediale Historiographien« der Universitäten Weimar, Erfurt und Jena. 2008–2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kulturtheorie und kulturwissenschaftliche Methoden im Fachbereich Literaturwissenschaft der Universität Konstanz. Arbeitsschwerpunkte: Literatur- und Mediengeschichte ästhetischer Formgebung, insbesondere von Rhythmus und Maß; Literatur und das politische Imaginäre; Konzepte und Figuren der Feindschaft; Literatur als/und Kulturtechnik, Literatur und Zeichenpraktiken. Aktuelles Forschungsprojekt: »Nemesis. Eine Poetologie des Maßes«. Publikationen: Friedlose Figuren. Zur Feindschaftsgeschichte des Terroristen, Paderborn und München 2014; gem. mit Michael Neumann, Claudia Röser und Anja Schwarz (Hg.): Schwerpunkt »Rhythmus und Moderne«, Zeitschrift für Kulturphilosophie 7,1 (2013); gem. mit Katja Rothe; Sven Werkmeister (Hg.): Techniken der Übereinkunft. Zur Medialität des Politischen, Berlin 2009.