Studium der Kulturwissenschaft und Europäischen Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2004–2008 Doktorand bei der Society and Technology Research Group der Daimler AG. Promotion: Das Spiel mit sich. Populäre Techniken des Selbst zu Beginn des 21. Jahrhunderts. 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung im Projekt „Kulturelle Quellen von Neuheit“. Seit Ende 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Unabhängigen Institut für Umweltfragen. Publikationen: „Das Rauschen der Fetische. Populäre Stilisierungen des Selbst zu Beginn des 21. Jahrhunderts“ in: Hartmut Böhme / Johannes Endres (Hg.), Der Code der Leidenschaften. Fetischismus in den Künsten, Paderborn 2010 (im Erscheinen); „Das Spiel mit sich. Populäre Techniken des Selbst“, in: Eva Kimminich u.a. (Hg.), Express Yourself! Europas kulturelle Kreativität zwischen Markt und Underground, Bielefeld 2007; Would you like to play a game? Die Kultur des Computerspielens, Berlin 2006.

Auftakt

Bereits auf der Eingangsseite seines ersten Buches Die mechanische Braut erprobt Marshall McLuhan eine andere Art und Weise, die eigene … Weiterlesen
 

Im Auge des Zyklons

— Rausch, M., „durch den Genuß von Rauschmitteln (z.B. Alkohol) hervorgerufener und die psychischen Fähigkeiten durch Vergiftung beeinträchtigender Zustand“, mhd. rūsch, M., „rauschende Bewegung, Anlauf, … Weiterlesen