Studium der Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Florenz, der Leuphana Universität Lüneburg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit Oktober 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl »Theorie medialer Welten« der Fakultät Medien an der Bauhaus-Universität Weimar. 2012 Promotion am Institut für Kulturwissenschaft der Humbolt-Universität zu Berlin mit einer Untersuchung zur historischen Epistemologie des Schwindels. 2012–2014 Postdoktorandin im Exzellenzcluster »Bild, Wissen, Gestaltung« der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturwissenschaft und in der Arbeitsgruppe »Cultural Theory and its Genealogies« des Exzellenzclusters TOPOI. Gründungs- und Mitherausgeberin der Zeitschrift »ilinx. Berliner Beiträge zur Kulturwissenschaft« und der Buchreihe »ilinx-Kollaborationen« bei PhiloFineArts, Hamburg.

Forschungsschwerpunkte: Theorien impliziten Wissens, Wissens- und Kulturgeschichte des Schwindels, Epistemologie der Orientierung, Kultur- und Technikgeschichte der Raumfahrt, Gestalttheorie, Kultur- und Mediengeschichte des Pfeils.

Publikationen: Schwindel. Eine Epistemologie der Orienterung, Tübingen: Mohr Siebeck, 2016. »Nothing to Look At but a Great Deal to See. Zur epistemologichen Figur der Störung in psychologischen und künstlerischen Versuchsanordnungen«, in: Julia Gerlach/Yutaka Makino (Hgg.): Relational Conditions, Heidelberg: Kehrer, 2015, S. 85–94. ilinx. Berliner Beiträge zur Kulturwissenschaft, Nr. 3: Ökonomische Praktiken, hg. von Anna Echterhölter, Dietmar Kammerer, Rebekka Ladewig, Hamburg: Philo Fine Arts, 2013; »Augenschwindel. Nachbilder und die Experimentalisierung des Schwindels um 1800«, in: Werner Busch/Carolin Meister (Hgg.): Nachbilder. Das Gedächtnis des Auges in der Kunst, Berlin/Zürich: diaphanes, 2011, S. 109–128; »Apparaturen des Schwindels. Zum psychiatrischen, populären und wissenschaftlichen Einsatz von Drehvorrichtungen im frühen 19. Jahrhundert«, in: ilinx. Berliner Beiträge zur Kulturwissenschaft, Nr. 1: Wirbel, Ströme, Turbulenzen, hg. von Anna Echterhölter u.a., Hamburg 2010, S. 261–285.

Auftakt

Bereits auf der Eingangsseite seines ersten Buches Die mechanische Braut erprobt Marshall McLuhan eine andere Art und Weise, die eigene … Weiterlesen
 

Apparaturen des Schwindels

“Man or Monkey?” lautet die leitmotivische Frage, mit der die medizinische Testszene des Raumfahrt-Epos The Right Stuff überschrieben ist. Sie ist zum einen der Eigenwilligkeit … Weiterlesen
 

ilinx-kollaborationen

Zusätzlich zur Zeitschrift gibt der Redaktionskreis jährlich eine Monographie im Rahmen der Reihe FUNDUS-Bücher heraus. So entstehen Studien zu kulturwissenschaftlichen Themen nach dem Prinzip der … Weiterlesen