ilinx.talks 6 | Sensible Sammlungen beim High Tea in Hamburg

Die Autorinnen des Fundus Bands »Sensible Sammlungen, aus dem anthropologischen Depot« Margit Berner und Britta Lange und die
Mitherausgeberinnen der Reihe ilinx-Kollaborationen Anna Echterhölter und Evke Rulffes im Gespräch über das Magazin ilinx, die ilinx-Kollaborationen sowie Sensible Sammlungen: In musealen Sammlungen werden seit den achtziger Jahren »menschliche Überreste« und »Gegenstände von religiöser Bedeutung« als »Sensible Objekte« definiert. Dabei sind nicht nur die Gegenstände selbst »sensibel«, sondern auch und vor allem die Umstände ihrer Herstellung und Beschaffung.

Der Verlag Philo Fine Arts lädt zum High Tea mit Büchertisch im
Kunstverein Harburger Bahnhof
über Gleis 3+4
Hannoversche Straße 85
Hamburg

Samstag, 29. Oktober 2011, 19:00 Uhr

flyer_ilinx_kollaborationen

Eine Besprechung des Buches: REZENSION aus_Indaba_71_11_Sensible Sammlungen

 

Call for Papers ilinx 3 !

Ökonomie wird oft als eine Makrostruktur beschrieben, die von außen unsere Handlungen bestimmt, ihnen einen Spielraum und eine Wirksamkeit vorgibt. Doch liegt sie ebenso im Detail. Zahllose Praktiken des Alltags – samt ihrer ästhetischen Milieus, ihrer strategischen Ausrichtung, ihrer Kultur- und Körpertechniken – sind in wirtschaftlichen Kontexten entstanden. Gesucht werden Texte, die von einer konkreten ökonomischen Praktik ausgehen und so zu einer Anthologie produktiver Verhaltensmuster beitragen.

Download: CFP ilinx_3_Ökonomische_Praktiken

 

Erste ilinx-Kollaboration!

Die ersten Resultate der ilinx-Kollaborationen, einer mehrstimmig verfassten Buchreihe, sind in Sicht. Da die drei Autorinnen den ersten Band als Begleitung der Ausstellung “Was Wir Sehen. Bilder. Stimmen. Repräsentation” im Wiener Völkerkundemuseum geschrieben haben, wird die erste Veranstaltung dort stattfinden:

 

8. September 2011

17:30 Uhr Britta Lange: “Vermessen, Abgipsen, Fotografieren, Filmen, Phonographieren.  Die Forschungen Rudolf Pöchs im ‘Feld’ und an Kriegsgefangenen, 1904-1918″

19:30 Uhr Buchpräsentation des ersten Bandes der ilinx-Kollaborationen “Sensible Sammlungen. Anthropologische Objekte im Depot”

Im Anschluss: Umtrunk

Ort: Museum für Völkerkunde, Heldenplatz, 1010 Wien

mehr zum Buch lesen…

 

Releaseparty “Mimesen” am 6. Mai

Releaseparty am 6. Mai ab 21 Uhr im .HBC
(Karl-Liebknecht-Straße 9, gegenüber der Marienkirche am Alex)

Das Erscheinen des zweiten Heftes von ilinx feiern wir in Kooperation mit dem Berliner Künstlerprogramm/DAAD. Gezeigt wird der Film “Marcahuasi” von Armando Andrade Tudela, der mit einer Reihe von Stills im Heft präsent ist. “Try to blend in!”

 

 

Try to blend in! Das zweite ilinx-Heft „Mimesen“ ist erschienen!

ilinx 2 fragt nach den Techniken, Agenten und Methoden, die dort zum Einsatz kommen, wo Ähnlichkeiten erzeugt werden – sei es in künstlerischen, biologischen, technischen oder wissenschaftlichen Prozessen. Dabei verschränken sich mindestens vier Dimensionen: die Nachahmung als psychisches wie theatrales Vermögen und soziale Tätigkeit; „Nachahmung der Natur“ als ästhetisches Postulat und technisches Programm; jene epistemologischen Verfahren, die Michel Foucault als „Episteme der Ähnlichkeit“ bezeichnet hat; und nicht zuletzt die Verwandlungskünste der Tiere und Menschen.